Aktuelles

Hier finden Sie anstehende Veranstaltungen des Konsulats sowie weitere Informationen und Ankündigungen.


1. Erdbeben in Kroatien

Nachdem bereits unmittelbar nach Beginn der Corona Krise im Frühjahr 2020 die Region Zagreb - Varazdin von Erdbeben betroffen war, wurde Kroatien zum Jahreswechsel 2020/2021erneut von Erdbeben heimgesucht.

Bei dem verheerenden Erdbeben in Kroatien wurden am 29.12.2020 zahlreiche Gebäude zerstört. Mindestens sieben Menschen sind nach bisherigen Angaben ums Leben gekommen. Am 30.12.2020 kam es erneut zu Erdstößen in der betroffenen Region.

Nach dem Erdbeben in Kroatien haben am Morgen des 30.12.2020 zwei weitere Erdstöße das Gebiet um die Kleinstädte Sisak und Petrinja erschüttert. Das European-Mediterranean Seismological Centre (EMSC) gab die Stärken mit 4,8 und 4,6 an. Die Epizentren lagen erneut rund 45 Kilometer südöstlich von Zagreb. Von neuen Opfern wurde zunächst nichts bekannt.

Erdbeben sorgt für Verwüstung

"Was noch nicht von den Ruinen der Stadt heruntergefallen ist, ist jetzt heruntergefallen", sagte der Bürgermeister von Petrinja, Darinko Dumbovic, im staatlichen Fernsehen HRT. Das Erdbeben hatte am Dienstag mit einer Stärke von 6,4 das Zentrum von Petrinja und das der nahe gelegenen Kreisstadt Sisak verwüstet. Mindestens sieben Menschen waren ums Leben gekommen, unter ihnen ein zwölfjähriges Mädchen. 26 Menschen wurden verletzt. Viele weitere gelten als vermisst. In Sisak verursachte das Beben nach Angaben des dortigen Krankenhaus-Direktors zudem schwere Schäden am städtischen Hospital.

Weitere Erdstöße im Januar 2021

Petrinja.  Mehr als eine Woche nach einem verheerenden Erdbeben der Stärke 6,4 hat am 05./06.01.2021 erneut ein starker Erdstoß die Region südöstlich von Zagreb erschüttert. Das European-Mediterranean Seismological Centre (EMSC) gab die Stärke mit 5,0 an. Das Epizentrum habe demnach in der kroatischen Kleinstadt Petrinja, 45 Kilometer südöstlich der Hauptstadt des Landes, gelegen.

Der Ort war bereits durch das Beben am 29. Dezember stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Bürgermeister Darinko Dumbovic sagte am Mittwochabend dem Nachrichtenportal „jutarnji.hr“, dass Ziegel und Bautrümmer heruntergefallen seien und sich Risse in beschädigten Häusern vergrößert hätten. Über Verletzte lagen zunächst keine Berichte vor.

Zur Bewältigung der Erdbebenfolgen hat die kroatische Regierung über das Finanzministerium ein Spendenkonto freigeschaltet:

Spendenüberweisungen aus dem Ausland:

Bank: Hrvatska narodna banka/ Croatian National Bank
Bankaadresse: Trg hrvatskih velikana 3/ Trg hrvatskih velikana 3
Zagreb 10000, Hrvatska/ Zagreb 10000, Croatia

Empfänger: Ministarstvo financija Republike Hrvatske / Ministry of Finance
Adresse des Empfängers:

Katančićeva 5/ Katančićeva 5
Zagreb 10000, Hrvatska/ Zagreb 10000, Croatia
Bankverbindung/ Bank account number:

HR12 1001 0051 8630 0016 0
Referenznummer/ Remittance info – remarks: Earthquakes aid

BIC (SWIFT) CODE BANKE: NBHRHR2XXXX


Weitere Hinweise zu Spendenmöglichkeiten finden Sie hier.

2. Corona-Hinweise Kroatien 

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Kroatien wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt.

*Alle Personen, die unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit aus EU/EWR Mitgliedstaaten/Regionen in die Republik Kroatien kommen und sich derzeit nicht auf der sogenannten grünen Liste des Europäischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten befinden, müssen einen negativen PCR-Test für SARS-CoV-2 vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist (gerechnet vom Zeitpunkt der Abstrichnahme bis zur Ankunft am Grenzübergang), oder einen PCR-Test für SARS-CoV-2 durchführen unmittelbar nach der Ankunft in die Republik Kroatien (auf eigene Kosten) mit der Verpflichtung zur Selbstisolierung bis zum Eintreffen eines negativen Befundes.

*Ausnahmsweise müssen folgenden Kategorien von Personen, die aus einem EU/EWR Mitgliedstaat/Region die sich auf der sogenannten roten Liste befindet, nicht einen PCR-Test für SARS-CoV-2 vorweisen:

-   Arbeitnehmer oder Selbstständige, die während der COVID-19-Pandemie wichtige Aufgaben erfüllen, einschließlich Gesundheitspersonal, Grenz- und entsandte Arbeitnehmer und Saisonarbeiter, wie es in den Leitlinien zur Freizügigkeit von Arbeitnehmern während der COVID-19-Pandemie festgelegt ist, sofern sie sich nicht länger als 12 Stunden in der Republik Kroatien oder außerhalb Kroatiens aufhalten;

-   Schüler, Studenten und Praktikanten, die täglich ins Ausland reisen, sofern sie sich nicht länger als 12 Stunden in der Republik Kroatien oder außerhalb der Republik Kroatien aufhalten;

-   Seeleute und Arbeitnehmer im Verkehrssektor oder Transportdienstleister, einschließlich LKW-Fahrer, die Waren zur Verwendung im Hoheitsgebiet des Landes befördern, und solche, die nur auf der Durchreise sind;

-   Diplomaten, Mitarbeiter internationaler Organisationen und Personen, die einen Anruf von internationalen Organisationen erhalten und deren physische Präsenz für das Funktionieren dieser Organisationen erforderlich ist, Militär- und Polizeipersonal sowie humanitäres und ziviles Schutzpersonal bei der Erfüllung ihrer Aufgaben;

-   Personen, die aus dringenden familiären oder geschäftlichen Gründen reisen, einschließlich Journalisten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben;

-   Personen auf der Durchreise, die verpflichtet sind, die Republik Kroatien innerhalb von 12 Stunden nach der Einreise zu verlassen;

-   Patienten, die aus gesundheitlichen Gründen reisen.

 

 

*Personen, die direkt aus den Staaten und/oder Regionen der Europäischen Union oder aus Staaten und/oder Regionen des Schengen-Raums und assoziierten Staaten des Schengen-Raums kommen und sich derzeit auf der sogenannten grünen Liste des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten befinden, unabhängig von der Staatsangehörigkeit, wird die Einreise in die Republik Kroatien unter den gleichen Bedingungen wie vor Beginn von COVID-19 ermöglicht ( sie müssen weder einen negativen PCR-Test für SARS-CoV-2 vorweisen noch in die Selbstisolation gehen), wenn sie keine Anzeichen einer Krankheit aufweisen und keinen engen Kontakt mit einer erkrankten Person hatten.
 
Wenn die oben genannten Personen bis zu den Grenzübergängen der Republik Kroatien durch andere Länder/Regionen ohne Aufenthalt übergegangen sind, sollten sie am Grenzübergang nachweisen, dass sie sich nicht in Transitgebieten aufgehalten haben und in diesem Fall müssen sie keinen negativen PCR-Test für SARS-CoV-2 nicht älter als 48 Stunden vorweisen, noch in die Selbstisolation gehen.

Eine grafische Darstellung der Länder nach Farben nach dem COVID-19-Krankheitsrisiko finden Sie auf der Website des 
Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC)


Die Bestimmungen über Arbeitnehmer im Grenzgebiet gelten angemessen auch für andere Kategorien von Personen, die aufgrund ihrer Tätigkeit oder ihres Berufs häufig die Staatsgrenze überschreiten müssen (z. B. Sportler, die für Vereine in einem Nachbarland spielen).
  

(Quelle: https://mup.gov.hr/uzg-covid/deutsche/286213)

 



vergangene Ankündigungen:

Einreisebestimmungen während der Corona-Pandemie:

Am 9. Mai  2020  erfasste  der  Stab der zivilen  Sicherheit  der  Republik  Kroatien den Beschluss über

Änderungen und Ergänzungen des Beschlusses über das vorübergehende Verbot des Grenzübertritts der Republik Kroatien (NN 48/2020): http://de.mvep.hr/hr/vijesti-i-najave/odluka-o-izmjenama-i-dopuni-odluke-o-zabrani-prelaska-preko-granicnih-prijelaza,60622.html

Empfehlungen und Anweisungen des Kroatischen Instituts für öffentliche Gesundheit (HZJZ) für kroatische und ausländische Bürger für die Einreise nach Kroatien:

Mit dem Beschluss über das vorübergehende Verbot des Grenzübertritts der Republik Kroatien („Narodne novine“ Akz. 32/20 und 48/20) und dem Beschluss über Änderungen und Ergänzungen desselben Beschlusses vom 9. Mai 2020 wird Folgendes ermöglicht:

  • Kroatischen      Staatsbürgern Einreise in die Republik Kroatien sowie Ausreise ins      Ausland.
  • Rückkehr      in die Herkunftsländer EU-Bürgern, bzw. Bürgern des Schengen-Raums und      Bürgern der assoziierten Schengen-Länder sowie deren Familienangehörigen      und Drittstaatsangehörigen, die gemäß der Richtlinie des Rates 200/109 /      EG vom 25. November 2003 langfristig aufenthaltsberechtigt sind, sowie      Personen, die ihr Aufenthaltsrecht nach anderen EU-Richtlinien oder      nationalen Rechtsvorschriften ableiten oder Inhaber eines nationalen      Visums für den längerfristigen Aufenthalt sind, darüber hinaus Einreise in      die Republik Kroatien unter besonderen Bedingungen.
  • Ausnahmefälle      im Hinblick auf den Beschluss sind:
  • Gesundheitspersonal,      Gesundheitsforscher und deren Mitarbeiter und Experte für Altenpflege      sowie Personen, die dringend medizinische Behandlung benötigen
  • Grenzgänger
  • Personal      im Gütertransport sowie sonstiges Transportpersonal, soweit dies      erforderlich ist
  • Diplomaten,      Polizeibeamte in Ausübung ihrer Tätigkeit, Zivilschutzdienste, Personal      internationaler Organisationen und militärisches Personal in Ausübung      ihrer Tätigkeit
  •  Passagiere      im Transitverkehr

und:

  • Personen,      die geschäftsbedingt reisen oder bei denen ein anderes wirtschaftliches      Interesse besteht
  • Personen,      die aus dringenden persönlichen Gründen reisen (z. B. Immobilien in der      Republik Kroatien besitzen oder einen anderen dringenden persönlichen      Grund haben).

 

Einreise in die Republik Kroatien für kroatische Staatsbürger. Für kroatische Staatsbürger gilt gemäß Artikel II. des Beschlusses die Pflicht zur 14-tägigen Selbstisolation nicht mehr, jedoch bekommen sie bei der Einreise in die Republik Kroatien von der Grenzpolizei eine Broschüre, in der sie aufgefordert werden, die allgemeinen und besonderen Empfehlungen und Anweisungen des Kroatischen Instituts für öffentliche Gesundheit (HZJZ) zu befolgen und zwar, dass sie den Kontakt zu anderen Personen aus ihrer Umgebung auf ein Minimum reduzieren und in den ersten 14 Tagen ab dem Tag der Einreise in die Republik Kroatien außerhalb ihres Heims nur die notwendigsten und dringendsten Aufgaben erledigen.

Dies gilt auch für ausländische Staatsbürger, die unter besonderen Bedingungen in die Republik Kroatien einreisen dürfen.

Einreise in die Republik Kroatien für ausländische Staatsbürger. Wenn ein ausländischer Staatsbürger beabsichtigt, die Staatsgrenze zu überschreiten, muss er eine der folgenden Bedingungen erfüllen:

1. Man besitzt einen Eigentumsnachweis für eine in der Republik Kroatien befindende Immobilie oder ein Wasserfahrzeug (gilt auch für Leasingnehmer) oder reist zur Beerdigung in die Republik Kroatien ein (was mit entsprechenden Unterlagen nachzuweisen ist). Wenn die Bedingungen erfüllt sind, dürfen diese ausländischen Staatsbürger die Staatsgrenze überschreiten, sie werden registriert und geben den Ort/die Adresse an, wo sie sich aufhalten werden, bzw. wo sich das Eigentum/Wasserfahrzeug befindet, sowie Kontaktdaten und die Dauer des Aufenthalts, bzw. wann sie Kroatien verlassen wollen.

2. Man besitzt Unterlagen, aus denen die Einladung eines Wirtschaftsteilnehmers in die Republik Kroatien oder die Einladung zu einem Geschäftstreffen hervorgeht. Diese Passagiere müssen den Ort/die Adresse, wo sie sich aufhalten werden, angeben, sowie Kontaktdaten und die Dauer des Aufenthalts, bzw. wann sie Kroatien verlassen wollen.

3. Alle anderen ausländischen Staatsbürger, die einen geschäftlichen Grund haben, der in diesem Moment nicht vorhersehbar ist, und über keine entsprechenden Unterlagen verfügen, sollen ihre Anfrage bezüglich der Einreise nach Kroatien an die E-Mail-Adresse uzg.covid@mup.hr richten.

In welchen Fällen man nicht reisen soll. Personen mit Fieber und/oder Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion sollten ihre Reise nach Kroatien verlegen. Wenn die am Morgen gemessene Körpertemperatur höher als 37,2 ° C ist, wenn man sich krank fühlt oder Anzeichen einer Krankheit hat (gilt für alle Symptome und Anzeichen einer Krankheit, nicht nur für Atemwegserkrankungen), wird empfohlen, die Reise nicht anzutreten.

Einreise in die Republik Kroatien für Personen mit Krankheitszeichen. Wenn eine Person bei der Einreise in die Republik Kroatien Krankheitszeichen aufweist, benachrichtigt die Grenzpolizei den Grenzgesundheitsinspektor und/oder den Gesundheitsinspektor bei der Zweig- oder Hauptstelle der Staatlichen Aufsichtsbehörde. Diesen Personen wird empfohlen, die Reise in die Republik Kroatien nicht anzutreten. Wenn sie aber aus dringenden Gründen reisen müssen, werden sie auf kürzestem Weg zur Untersuchung und Behandlung an die zuständige Gesundheitseinrichtung geschickt, bzw. zur Untersuchung und Isolation.

Das Auftreten von Krankheitssymptomen während des Aufenthalts in der Republik Kroatien. Wenn Personen nach der Einreise in die Republik Kroatien Symptome der Krankheit entwickeln, bleiben sie in ihrer Unterkunft und melden das bei dem Gastgeber, bzw. dem Reiseveranstalter, der dann den Epidemiologen in Bereitschaft oder den zuständigen Hausarzt informiert. Bei der Entwicklung der stärker ausgeprägten Krankheitssymptome besteht außerhalb der Arbeitszeiten des zuständigen Hausarztes die Pflicht, den Rettungsdienst anzurufen oder die nächstgelegene COVID-Klinik telefonisch zu kontaktieren.

Empfehlungen und Anweisungen des kroatischen Instituts für öffentliche Gesundheit. Kroatische und ausländische Staatsbürger, die in die Republik Kroatien einreisen, sind verpflichtet, diese Empfehlungen und Anweisungen ab dem Tag der Einreise 14 Tage lang wie folgt einzuhalten:

  • Innerhalb      der ersten 14 Tage nach der Einreise in die Republik Kroatien darf man nur      in dringenden Fällen die Unterkunft verlassen: Ausübung der Beschäftigung,      wenn die Einreise in die Republik Kroatien einen geschäftlichen Grund      hatte, Ausführung notwendiger Tätigkeiten unter Berücksichtigung      kontinuierlich verstärkter Umsetzung von Hygienemaßnahmen.
  • Wenn      man aus zwingenden Gründen die Unterkunft verlassen muss, wird empfohlen,      eine Maske oder eine Abdeckung für Nase und Mund zu verwenden, den      physischen Abstand zu anderen Personen (mindestens 1,5 Meter) einzuhalten      und Händehygiene durchzuführen.
  • Hände      so oft wie möglich mit warmen Wasser und Seife waschen und/oder Händedesinfektionsmittel      verwenden, das gut in Ihre Handflächen eingerieben werden sollte. Berühren      Sie Gesicht, Mund, Nase und Augen nicht.
  • Die      Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vermeiden. In einem Transportmittel      ist es erwünscht, dass die Person allein oder ausschließlich mit Personen      zusammen ist, mit denen man zusammenwohnt.
  • Gruppierungen      und öffentliche Versammlungen sollten konsequent vermieden werden.
  • Bei      Geschäftstreffen soll darauf geachtet werden, dass sich möglichst wenige      Personen treffen, ein Abstand von 1,5 Metern soll gesichert sein,      Desinfektionsmittel sollen zur Verfügung stehen und unnötige Treffen      sollen vermieden werden.
  • Während      des Aufenthalts in der Unterkunft bereitet man das Essen selbst zu, bzw.      man soll den Lieferservice für Lebensmittel und Getränke nutzen.
  • Zahlungsdienste      werden mit Karte oder online ausgeführt.
  • Man      muss jeden Morgen die Körpertemperatur messen, wenn sie höher als 37,2° C      ist, ist es notwendig, die Messung nach 10 Minuten zu wiederholen, und      wenn die Temperatur wieder höher als 37,2 ° C ist, ist es erforderlich, zu      Hause/in der Unterkunft zu bleiben und den Hausarzt zu kontaktieren, falls      man einen hat (kroatische Staatsbürger), oder den zuständigen      Epidemiologen.
  • Bei      Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion (Husten, Halsschmerzen, Fieber,      Kurzatmigkeit/Atemnot, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns) ist es      erforderlich, zu Hause/in der Unterkunft zu bleiben und den Hausarzt zu      kontaktieren, falls man einen hat (kroatische Staatsbürger), oder den      zuständigen Epidemiologen.
  • Bei      plötzlichem Auftreten schwerer, lebensbedrohlicher Symptome meldet man      sich beim Rettungsdienst.

Weitere Informationen zum Coronavirus und Maßnahmen zur Verringerung des Risikos einer Ausbreitung der Krankheit finden Sie auf der HZJZ-Website: https://www.hzjz.hr/sluzba-epidemiologija-zarazne-bolesti/koronavirus-najnovije-preporuke/ oder von dem zuständigen Hausarzt und Epidemiologen.

Zusätzliche Informationen und Erläuterungen können kroatische und ausländische Staatsbürger unter der Nummer 112 oder 113 bekommen.

Zusätzliche Informationen und Empfehlungen des Kroatischen Instituts für öffentliche Gesundheit (HZJZ) für kroatische und ausländische Bürger für die Einreise nach Kroatien sowie Kontaktdaten der Institute für öffentliche Gesundheit auf der Ebene der Gespanschaften finden Sie unter: https://www.hzjz.hr/wp-content/uploads/2020/03/Prelazak-granice-09-05.pdf


------


Veranstaltung des Dresdner Osteuropainstitutes (DOI) und der OSTRALE Dresden

OSTRALE in Rijeka, der Kulturhauptstadt Europas

am Donnerstag, den 06. Februar 2020 um 19:00 Uhr
Villa Lingner, Leubnitzer Straße 30,
01069 Dresden

 

Referentin: Frau Andrea Hilger, Künstlerische Leitung der OSTRALE/Zentrum für zeitgenössische Kunst, Dresden


------


Empfang des Honorakonsuls Dr. Peter Neumann anlässlich des Unabhängigkeitstages der Republik Kroatien

am 10. September 2019, 11:30 Uhr, in Kotten 2, 02997 Wittichenau (KRABAT Milchwelt)


Programm

Heilige Messe  9:00 Uhr

St. Katharina in Ralbitz (Hauptstr. 17, 01920 Ralbitz)

Zelebrant: S.E. Apostolischer Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterović

Empfang         11:30 Uhr

Nationalhymne

Begrüßung: Dr. Peter Neumann, Honorarkonsul

Grusswort:  Dr. Gordan Grlić Radman, Außen- und Europaminister der Republik Kroatien

Grußwort: Dr. Matthias Rößler, Präsident des Sächsischen Landtages

Grußwort:  Markus Posch, Bürgermeister Wittichenau

get together


Nach der Heiligen Messe in der Kirche "St. Katharina" in Ralbitz, welche von S. E. Apostolischer Nuntius Erzbischof Dr. Nikola Eterović (o. l.) gelesen wurde, fand der Empfang in der KRABAT-Milchwelt in Kotten statt.

Nach einleitenden Grußworten des Honorarkonsuls, Dr. Peter Neumann (o. m.), sprachen der Außenminister der Republik Kroatien, Dr. Gordan Grlić Radman (o. r.), der Präsident des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler (m. l.), der Bürgermeister der Stadt Wittichenau, Markus Posch (m. m.), der stellvertretende Bürgermeister der kroatischen Stadt Varaždin, Zlatan Avar (m. r.) sowie der Inhaber der KRABAT-Milchwelt, Tobias Kockert (u. l.). Der Empfang wurde von zwei Musikern der Klapa Berlin (u. r.) musikalisch untermalt.

(Bildnachweis: André Henschke | www.henschke.org) 


Pressemitteilung zum Empfang

Impressionen des Empfangs



Weitere Veranstaltungen:

vom 07.09.2018 - 12.09.2018

Wirtschafts- und Kulturreise von Sachsen nach Kroatien 2018

Reiseroute: Dresden-Prag-Graz-Varaždin-Zagreb-Plitvicer Seen-Zadar-Split-Dubrovnik-Split-Karlovac-Zagreb-Varaždin-Bratislava-Brünn-Prag-Dresden  

Für einzel- und mittelständische Unternehmer: Einzelgespäche mit Vertretern derselben Branche können - bei frühzeitiger Anmeldung - vermittelt werden.

Busreise, Partner: Dresdner Osteuropainstitut (DOI)

1.095,00 €; Einzelzimmerzuschlag, 50,00 €.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.


Programm:

Freitag, 7. September 2018

Dresden-Varaždin

 06:00 Uhr Abfahrt Villa Lingner, Leubnitzer Str. 30, 01069 Dresden, nach Varaždin

 08:15 Uhr Frühstück bei Prag

Programm im Bus: Vorträge über Land und Leute,

Wirtschaft

„Die kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung Kroatiens in Mitteleuropa“, Konsulat

Präsentation: „Invest in Croatia“

 15:15 Uhr spätes Mittagessen im kroatischen Restaurant/Café „Opatija“ in Graz mit Blick auf

die Altstadtsehenswürdigkeiten

 16:45 Uhr Abfahrt nach Varaždin

 19:00 Uhr Ankunft im Hotel in Varaždin

 19:15 Uhr Stadtführung Varaždin

 20:15 Uhr Empfang im Rathaus der Stadt mit Bürgermeister Ivan Čehok sowie ausgewählten Unternehmern der Region/Stadt Varaždin und Vertretern der Verwaltung

 22:15 Uhr Altstadt Varaždin

 23:30 Uhr Kamingespräch im Hotel Varaždin / Ausklang

 Samstag, 8. September 2018

Varaždin-Zagreb-Plitvicer Seen-Zadar

Frühstück bis 8:00 Uhr

 09:30 Uhr Begrüßung Außenministerium der Republik Kroatien, Zagreb

 11:00 Uhr Parlament/Unternehmen/Stadtführung

 13:30 Uhr Snack/Mittagessen / Selbstversorgung

 14:15 Uhr Abfahrt zu den Plitvicer Seen

 18:00 Uhr Abfahrt nach Zadar

 19:30 Uhr Ankunft im Hotel in Zadar

 19:45 Uhr Stadtführung Zadar

 21:00 Uhr Abendessen / Altstadtbesuch/Kamingespräch

– Hintergrundinformationen zur Wirtschaft Kroatiens

 Sonntag, 9. September 2018

Zadar-Šibenik-Split

Frühstück bis 8:30 Uhr

 09:00 Uhr Treffen mit Bürgermeister und Wirtschaftsvertretern

 10:30 Uhr Abfahrt nach Split/Küstenstraße

 12:00 Uhr Mittagessen in Šibenik/Spaziergang

 14:00 Uhr Abfahrt nach Split

 15:45 Uhr Ankunft im Hotel in Split

 16:30 Uhr Stadtführung Split

 18:00 Uhr Treffen mit Deutsch-kroatischer Gesellschaft/ Wirtschaftskammer/Universität, Persönlichkeiten

 19:30 Uhr Abendessen in der Altstadt mit Persönlichkeiten

aus Diplomatie/Wirtschaft

danach Altstadt…kroatischer Wein…

Altstadt Varaždin

Montag, den 10. September 2018

Split-Ploče-Dubrovnik-Split

Frühstück bis 8:40 Uhr

 09:00 Uhr Abfahrt nach Dubrovnik

 10:30 Uhr Snack / Spaziergang in Ploče, Neretvadelta

 11:30 Uhr Weiterfahrt nach Dubrovnik

 13:30 Uhr Stadtführung Dubrovnik

 15:00 Uhr Treffen mit Bürgermeister / Wirtschaftsförderern

 16:30 Uhr Fahrt nach Split

 19:45 Uhr Universität Split

 20:45 Uhr Split bei Nacht / Altstadt

 Dienstag, 11. September 2018

Split-Karlovac-Samobor-Zagreb

Frühstück bis 8:40 Uhr

 09:00 Uhr Treffen mit der Kroatisch-Deutschen Gesellschaft Split / Wirtschaftskammer Split

 11:00 Uhr Abfahrt nach Karlovac

 14:30 Uhr Mittagessen in Karlovac

 16:00 Uhr Abfahrt nach Samobor

 16:45 Uhr Altstadt Samobor

 17:45 Uhr Abfahrt nach Zagreb

 18:30 Uhr Besuch des Sabor Zagreb; Stadtführung; Unternehmensbesuch Krawattenakademie

 20:00 Uhr Altstadt / Kamingespräch

SplMittwoch, 12. September 2018

Zagreb-Varaždin-Bratislava-Brünn-Prag-Dresden

 08:30 Uhr Frühstücksbuffet

Empfang des Honorarkonsuls der Republik Kroatien für den Botschafter der Bundesrepublik in Zagreb

 10:00 Uhr Besuch der Wirtschaftskammer der Republik Kroatien

 11:30 Uhr Abfahrt nach Varaždin

 12:00 Uhr Café Mariza in Varaždin

 13:00 Uhr Abfahrt nach Dresden über Bratislava

 16:30 Uhr spätes Mittagessen / frühes Abendessen in Bratislava

 18:15 Uhr Abfahrt

 17:30 Uhr Weiterfahrt über Brünn, Prag nach Dresden

 23:30 Uhr Ankunft in Dresden

Schloss Varaždin


------------------------------------------------------------------------

Wirtschafts- und Kulturreise 2015

Rückschau der gemeinsam mit dem Dresdner Osteuropa Institut (DOI) durchgeführten Unternehmerreise nach Kroatien im September 2015: siehe Archiv.

Über den folgenden Link können Sie weitere Informationen über das Dresdner Osteuropa Institut erhalten: